• images/TTS/slider/1.jpg
  • images/TTS/slider/2.jpg
  • images/TTS/slider/3.jpg
  • images/TTS/slider/4.jpg
  • images/TTS/slider/5.jpg

Ein Höhepunkt unseres Vereinslebens ist jedes Jahr das gemeinsame Trainingslager. Es fand, nun schon traditionell im Sporthotel Rabenberg, vom 1.2. bis 4.2.2018 statt. Gegenüber dem Bundesleistungszentrum Kienbaum bietet es kurze Wege  zu den  Sportstätten und ganz besonders für unsere Skifreunde mit dem  nicht weit entfernten Fichtelberg eine wunderschöne Möglichkeit, sich beim Langlauf diesem Ausgleichssport zu widmen.
Das Jahr 2018 geht  in die Vereinsgeschichte ein, denn  mit 20 Teilnehmern gibt es einen neuen Vereinsrekord: Anke, Maria, Lisa, Diana, Kathrin, Juliane, Claudia, Eileen, Eva, Renè, Robert, Olaf, Justin, Eric, Mario, Matthias, Bernd,  Andrè, Martin, Klaus.


Vorab möchte ich Anke und Ole unseren Dank aussprechen. Anke leitete nicht nur gekonnt alle 5 Trainingseinheiten im 50-Meter-Becken, sondern zeigte uns im Kraftraum so manche Stabilitäts- und Dehnübung, die selbst der Herr im Rentenalter noch bewerkstelligen konnte.

Ole hatte  die gesamte Organisation unter sich, die einen reibungslosen Ablauf gewährleistete. Sogar mit seiner Zimmereinteilung waren  alle zufrieden.

Ein weiteres Dankeschön geht  an Eileen und Andrè, die uns in einer koordinativen Trainingseinheit zeigten, zu welchen Bewegungen und Verrenkungen ein menschlicher Körper fähig ist.

Unsere Damen mit ihren Gummigelenken machten, wie auch  sonst im Leben, dabei eine gute Figur. Bei den Herren  sah es allerdings ohne  Ausnahme sehr unelegant aus. Ich hatte, das Drama  ahnend, mich hauptsächlich aufs Fotografieren und Filmen verlegt. So kann ich das geschriebene sehr schön beweisen und habe außerdem diese Trainingseinheit mit heilen Knochen überstanden.

Mit heilen Knochen kehrten auch  unsere Skiläufer von der Rundloipe am Fichtelberg zurück. Sie hatten mit 50 Zentimeter Schnee dort gute Bedingungen. Auf dem Rabenberg selbst lag nicht ausreichend Schnee, obwohl es an allen 4 Tagen  leicht schneite. Das waren  allerdings auch keine guten  Bedingungen für eine Mountainbike-Tour, deren Bonbon  immer der 4,39 Kilometer lange Schlussanstieg am Rabenberg mit seinen 265 Höhenmetern ist. Immerhin sind 4 Teilnehmer (Ole, Bernd,  Martin, Klaus) den Anstieg hochgejoggt bzw. gelaufen. Selbst Ole brauchte dabei mehr als 7 Minuten pro Kilometer. Ein Erfolgserlebnis hatte  er dafür beim Volleyball, da seine Mannschaft (Ole, Robert, Eva, Martin, Lisa) alle Sätze gewinnen konnte, obwohl Schiedsrichter Mario … , aber lassen wir das.

Höhepunkt für mich in diesem Jahr war die Videoanalyse beim Schwimmen. Matthias hat uns professionell im Becken gefilmt und Anke dann  alles im Seminarraum in Slow Motion ausgewertet. Selbst unser bester Schwimmer Robert  hat noch  einiges zu verbessern. Bei mir funktionierte Slow Motion nicht, da alle dachten, es ist ein Standbild. Hier reichte die Normalgeschwindigkeit zur Auswertung.

Zu berichten gäbe es auch  noch einiges von der Heimfahrt, vier Personen mit ganz  viel Gepäck (Skier, Fahrrad usw.) im kleinen Auto. Doch möchte ich diesen Bericht lieber mit einem Lob an das Sporthotel beenden, ein Lob für das reichhaltige Essen und die freundlichen, hilfsbereiten Mitarbeiter.

Euer Klaus

Am letzten Wochenende des Augusts gab es wieder eine rege Beteiligung des Vereins beim Knappenman am Dreiweiberner See.

Traditionell boten die triathlonbegeisterten Eltern des Vereinspräsidenten diverse Übernachtungsmöglichkeiten inkl. Grillabend.
Mit nur 500 m Fußweg zur Wechselzone stellt dies den kürzesten und komfortabelsten Anreiseweg dar und bietet auch dem Verschlafensten die Möglichkeit, pünktlich zum Start zu erscheinen.

Den Auftakt bildete Bernd mit seinem Start beim KnappenmanXL (Mitteldistanz) am Samstag.

Sonntag früh ließ es sich René nicht nehmen, gemeinsam mit unserem neuesten Vereinsmitglied Justin beim KnappenmanS (Sprintdistanz) anzutreten und ihm Tipps für den ersten Start zu geben. Somit hat Justin erfolgreich seinen Jungferntriathlon absolviert.

Den Abschluss bildete Robert beim KnappenmanM (Kurzdistanz), gejagt von der Staffel Tri-Team-Senftenberg mit Ole, Klaus und Maria.

Wie jedes Jahr im Juli lud das Triathlon Team Senftenberg e.V. zum traditionellen STR-Triathlon Senftenberg. Das wechselhafte Wetter konnte über 300 Sportler am 23. Juli nicht vom Großkoschener Strand fern halten. 100 Aktive in der Brandenburger Landesmeisterschaft, 150 Hobbysportler und 21 Staffeln meldeten sich zur Distanz von 750 m Schwimmen, 22 km Radfahren und 5 km Laufen und sorgten für ausgebuchte Starterfelder.

Spektakulär immer der Start zum Schwimmen

Im Rahmen des XTERRA Schorfheide wurden vergangenes Wochenende die Titel der Landesmeister im Crosstriathlon vergeben.

…Triathlon der Saison und zugleich ein guter Start für drei unserer Vereinsmitglieder.

Kathrin, René und Robert starteten am ersten Aprilwochenende standesgemäß erfolgreich bei der TriaHatz in der Sängerstadt.

Geschwommen wurde Indoor im Finsterwalder FiWave. Aufgrund der großen Starterzahl wurde in drei Wellen geschwommen und das war auch gut so! So konnten sich alle drei Athleten gegenseitig anfeuern. René startete als erster und ging die 750 m etwas zu schnell an, aber so ist das halt wenn man Spaß am Sport hat! smile Kathrin teilte ihre Kräfte deutlich besser ein und konnte beim Schlusssprint noch einem männlichen Mitschwimmer zeigen, wo der Fisch die Flossen hat – oder der Frosch die Locken?..ach egal! Robert startete in der letzten Welle und mit starker Konkurrenz aus Potsdam – so konnten die richtig schnellen Jungs bereits zwei Minuten Vorsprung rausschwimmen…bitte? Ja wirklich…zwei Minuten auf 750 m!

Aber okay, wir Senftenberger sind ja bekannt für unsere solide Radleistung. Schließlich hat uns Ole auch diesen Winter beim wöchentlichen Spinning ordentlich eingeheizt! Schade nur, dass beim Spinning die Ortskenntnis auf der Strecke bleibt, siehe Radaufzeichnung Robert:

Nach dem kurzen Umweg direkt zu Beginn hat Robert die Strecke aber wiedergefunden und startete die Aufholjagt. Mit schnellster Radzeit ging es dann nach 20 km auf Position zwei liegend auf die Laufstrecke. Alle drei unserer Athleten hatten in der letzten Disziplin so ihre Schwierigkeiten. Lag es am ersten Wettkampf in 2017? War es das Wetter? Vielleicht das Frühstück? Wer weiß?! Fest steht: wir hatten Spaß und sind im Ziel angekommen. Kathrin auf Platz vier der Damen. René auf Platz 2 der AK35. Und Robert als zweiter (nur ein Jugend A Starter war schneller). Bei genauerem Hinschauen und unter Hinzuziehen der alternativen Fakten lässt sich aber feststellen: Robert ist ERSTER!

TriaHatz2017

Ein großer Dank geht an die Organisatoren des SV Neptun 08 Finsterwalde e.V. für den super Wettkampf mit dem super Wetter!

Bis nächstes Jahr!

Das Triathlon-Team Senftenberg

   

Sponsoren  

   
  • images/TTS/slider_sponsor/basalt.png
  • images/TTS/slider_sponsor/basf.png
  • images/TTS/slider_sponsor/ecosoil.png
  • images/TTS/slider_sponsor/erikbarber.png
  • images/TTS/slider_sponsor/grossraeschener.png
  • images/TTS/slider_sponsor/pa_solutions.png
  • images/TTS/slider_sponsor/sparkasse.png
  • images/TTS/slider_sponsor/trz.png
  • images/TTS/slider_sponsor/vales.png
  • images/TTS/slider_sponsor/vital.png
  • images/TTS/slider_sponsor/wal.png
  • images/TTS/slider_sponsor/zv_str.png
   

Wir danken unseren Sponsoren!

   

TTS Facebook

© 2018 Triathlon Team Senftenberg e.V. - Joomla! 3.8.8 Alle Rechte vorbehalten. Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.